Akzeptanzzwang zu funkbasierten Messsystemen?

Ein No-Go für Freiheitsliebende, Gesundheitsbewusste und Elektrosensible
Werner Thiede

Die digitale Revolution schreitet voran – und mit ihr das Bestreben, die bürgerlichen Freiheitsrechte zwecks Anpassung ans technologische Fortschreiten zu beschneiden. Verständlich ist dieses Bedürfnis aus der Sicht von Industrie und Wirtschaft, denen sich wiederum die Regierungspolitik verbunden weiß.1 Viele technikbegeisterten Bürgerinnen und Bürger entsprechen diesem Bestreben ihrerseits gern, indem sie um neuer Möglichkeiten willen tradierte Freiheitsrechte Stück um Stück freiwillig fahren lassen.2 Doch wie steht es um jene Bevölkerungsteile, die der digitalen Revolution differenziert und damit auch kritisch gegenüberstehen? Die sich folglich – um es einmal
mit älteren und doch erstaunlich weitblickenden Worten aus der „Ethik“ Dietrich Bonhoeffers zu formulieren – von „der Maschinerie des allgemeinen Reglements“ nicht länger „gesellschaftlicher und ökonomischer Vergewaltigung“ ausgesetzt sehen wollen?3 Die also wissen oder zumindest ahnen, dass – mit dem Ethiker Wolfgang Kluxen ausgedrückt – eine technikbegeisterte Einstellung „grundsätzlich, als Betätigung des Selbstbehauptungswillens, zu einer inhumanen Verfassung des Lebens führt“? 4 Ein Teil von ihnen besteht aus geistig sensiblen, ein anderer aus körperlich elektrosensiblen oder ektrosensitiven Mitmenschen. Wer meint, all diese Kritiker seien nun einmal demokratisch überstimmt, verkennt zum einen, dass eine demokratische Abstimmung über die Akzeptanz der so folgenreichen „Revolution“ nie stattgefunden hat.5 Und zum andern geht es bei der Anpassung von Gesetzen an die geradezu technokratisch ausgerichtete Entwicklung nicht nur um politische Mehrheits- oder Geschmacksfragen, sondern auch um die Einhaltung von nicht ernsthaft infrage zu stellenden Menschen- und Grundrechten.6

ganzer Artikel in: umwelt · medizin · gesellschaft | 30 | 2/2017

Schlüsselwörter: digitale Messsysteme, Privatsphäre, körperliche Unversehrtheit, Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende, Mobilfunk
Keywords: digital measuring system, privacy, physical integrity, law of digitization of energy turnaround, mobile communications

eine Information von Baubiologie Plauen

Advertisements

Funk – Wasserzähler

Dr.Moldan Messberichte

Interessant ist hier, dass ganz „nebenbei“ und sozusagen als ein Abfallprodukt ein Verbrauchsprofil erstellt werden kann und wenn man von den Aktivitäten der letzten Jahre der Datensammler ausgeht, auch erstellt und gespeichert werden wird.

Neben dem Stromverbrauch gibt der Wasserverbrauch, die zeitliche Abfolge usw. ein genaues Datenprofil, wann welche Wohnung/Haus von Personen benutzt wird, also jemand anwesend ist oder täglich auf Arbeit……

Dass diese Daten absolut geheim und für keine Dritten zugänglich sind, glaubt wahrscheinlich nach den immer wieder auftretenden Mängeln der Datensicherheit, Hackerangriffen auf wichtige Versorger, Regierungsserver usw. wohl niemand mehr.

Dass nebenbei unnützer Elektrosmog erzeugt wird, der vor allem ungefragt auch bei elektrosensiblen Menschen eingebaut werden wird, ist einfach Ausdruck einer zunehmenden Ignoranz und Technikhörigkeit zugunsten Dritter.

Eingriff in persönliche Rechte nach dem Grundgesetz – ade ! (zum wiederholten Male oder ist es bereits eleminiert worden….)

eine Information von Baubiologie Plauen

Babyfone …..

Babyfone – seit langem ein Ärgernis, geändert hat sich nicht viel

Ökotest hat wieder einmal diese Geräte unter Kontrolle genommen, leider hat sich wohl nicht viel zu früheren Test-Ergebnissen geändert.

Lesen Sie den Artikel in der neuen Ökotest oder hier

Ebenso finden wir immer wieder solche Geräte unmittelbar neben dem Baby aufgestellt, man möchte ja keinen Ton verpassen und man möchte vor allem, daß es dem Sprössling gut geht.

Meiner Meinung nach ginge es dem Kinde immer besser, wenn man sowas gar nicht einsetzt…….

 

eine Information von Baubiologie Plauen